Kategorien
Allgem. Deutscher Fahrrad-Club ES

Mehr Tempo für Radverkehrsförderung

Lastenfahrräder liegen im Trend. Um Familien einen Test zu  ermöglichen hat die Klima-Initiative der Stadt Esslingen nun ein  Rad zur Kinderbeförderung angeschafft. Finanziert aus Mitteln der Initiative  Radkultur ermöglicht das Rad, auf Alltagswegen autofreies Leben  auszuprobieren.

Joachim Schleicher vom ADFC Esslingen begrüßt das  Angebot und sieht Bedarf für weitere Anstrengungen: „Das eine Lastenrad ist kurz nach Bekanntgabe schon für die nächsten sechs Monate ausgebucht, da sollte die Stadt weitere Räder nachlegen“. Die große Nachfrage nach dem  platzsparenden, leisen Fortbewegungmittel zeigen auch Förderprogramme benachbarter Städte: Stuttgart und Tübingen greifen Familien unter die  Arme und übernehmen bis zu 1000 Euro des Kaufpreises. Gewerbetreibende  bekommen dank Landesförderung bis zu 3000 Euro Zuschuss. Die Fördertöpfe  wurden dank guter Nachfrage schon mehrfach erhöht.

„Wenn  Esslingen will, dass mehr Menschen aufs Rad steigen, muss mehr  passieren, als bisher angekündigt“ betont Schleicher. Statt guter Worte  müsse der Bürgermeister nun konkrete Angebote liefern. Die im Februar  beschlossene Pedelec-Offensive des SVE für Pendler sei ein aktiver  Schritt, den Umstieg aufs Rad zu erleichtern – warum das Angebot nicht  gleich um Lastenräder für die Familie erweitern? „Wichtig ist vor allem,  mehr Tempo in die Radverkehrsförderung zu bekommen und die Angebote  rasch auszurollen“. Wenn das Tiefbauamt weiter 2 Jahre für die Planung  2-wöchiger Markierungsarbeiten brauche, bleibe Esslingen Schlusslicht im  Fahrradklimatest, bei dem Radfahrende im Herbst wieder die Stadt  bewerten.

Weitere herstellerneutrale Informationen und Fördermöglichkeiten für Lastenräder finden Sie auf www.cargobike.jetzt